Tipps für Deinen Onlineshop mit Jimdo Dolphin

Lockdown und jetzt? Ein Onlineshop muss her. Was es jedoch auf die Schnelle zu beachten gibt?

 

Die ONLINE-SHOP PLATTFORM

Mach Dir erst einmal Gedanken wie Du den Shop aufbauen möchtest bzw. mit welchem Anbieter. Ich empfehle für Personen, welche nicht so geübt sind im Umgang mit Webseitengestaltung und Technik in Bezug auf CSS, das Produkt Dolphin von Jimdo. Für geübtere gibt es z.B. den Jimdo Crestor oder eine Menge anderer Anbieter bei denen Du einen Onlineshop aufbauen kannst. Ich arbeite schon viele Jahre mit Jimdo Creator und bin noch immer begeistert. Das neue Produkt Dolphin hatte ich kaum auf dem Radar, das ich ja für meine Kunden die Webseite erstelle. Aber die kleine Schwester vom Crestor ist ganz gewifft und clever durch die neue Technologie.

 

Was es so zu beachten gibt, trotz Automatisierung?

 

Nutze die AUTOMATISIERUNG

Verbinde zu Beginn Dein Instagram und Facebook Account. So holt sich die clevere Automatisation von Dolphin schon mal schöne Fotos von Deinen Accounts. Denn Fotos sind das A und O. Mach selber noch schöne Fotos von Deinem Laden und den Produkten, vielleicht sogar von Dir!

 

KEEP IT SIMPEL

Bleib einfach. Ich weiss, es verleitet zu Beginn noch diesen Block einzufügen und noch dies und das zu erzählen. Erzählen ist ja gut für Google, aber nicht auf der ersten Seite. Mach eine Unterseite und erzähl dort noch in Keyword-Sprache was Du alles zusagen hast. Bleib bei Deiner Homepage auf der ersten Seite einfach und schreib mit Empathie! Versetze Dich immer in die Lage des Kunden. Was möchte er auf der ersten Seite gleich sehen. Verwende pro Seite immer nur ein H1 Titel und setzte die anderen als H2 oder H3. Das ist ebenfalls vorteilhafter für Google. Der Helfer von Dolphin wird Dich auch nochmals darauf aufmerksam machen. Übrigens nutze ihn! Du findest ihn rechts Unten und er analysiert immer gleich was Du noch besser machen kannst.

 

SORTIMENTSAUSWAHL UND PREISBERECHUNG

Bei Dolphin kannst Du im Shop nur eine Produkte Kategorie mit einer Unterkategorie haben. That's it. Ich weiss, spärlich, aber Du kannst es gut lösen, indem Du eben genau überlegst, was Du im Onlineshop haben willst. Es macht keinen Sinn, das gesamte Angebot aus Deinem Laden in den Shop zu verfrachten. Konzentriere Dich auf eine Durchmischte Auswahl an Produkten und eher im mittleren bis hohen Preissegment. Denn Du willst Umsatz machen. Doch ein Onlineshop kann auch Aufwand bedeuten in der Nachbearbeitung wenn Retouren kommen. Berechnen das ein. Wähle Dein Online Sortiment deshalb mit bedacht und so, dass die Marge stimmt. Überlege Dir ebenfalls eine Portopreisstrategie. Sprich mit Deinem Post Accountmanager. Es gibt vorgefertigte Etiketten und auch Portorabatte.

 

AGB UND CO.

Was ebenfalls wichtig ist, sind AGB, allgemeine Geschäftsbedingung. Schreibe diese ausführlich. Was ist zum Beispiel, wenn Ware beschädigt zurück kommt? Wie gehst Du mit der Rückerstattung um etc.? Alls Tipp, schau bei einem grossen Versandhaus in den AGB nach und lies diese einmal ganz genau durch. Du wirst erstaunt sein, auf was man alles kommt und wo man sich unbedingt absichern muss. Ebenfalls korrekt muss der Datenschutz angegeben sein und das Impressum. Übrigens, bei Jimdo kannst Du auch gleich die Rechtsberatung dazu buchen. Allerdings möchte ich Dir hier raten, wenn Du aus der Schweiz bist, Dich mit einem Rechtsberater*in aus der Schweiz in Kontakt zu setzen, wenn Du unsicher bist. Hier kann ich Dir allenfalls weiterhelfen mit einer guten Adresse. Schreib mir, falls ich Dir da helfen kann. 

 

ZUSATZVERKAUF IM ONLINESHOP

Da bist Du also und hast den Einstieg geschafft, dann kommt jetzt das Eingeben der Produkte. Hier rate ich Dir, immer auch gleich ein Tipp für einen Zusatzverkauf einzufügen und diesen gleich zu verlinken. Rege Deine Kundschaft zum Stöbern an. Zur Erinnerung, Du willst Umsatz machen. Zusatzverkäufe helfen, nicht nur im Laden auch online:-). Auf der 1. Seite auch eine Slideshow einfügen mit Deinen Bestsellern und die Bilder gleich verlinken, hey wie cool ist das denn!

 

ALT-TEXT NICHT VERGESSEN

Du schreibst Text für Deine Kunden und Google. Vergiss aber nicht, Deine Fotos mit ALT-TEXT (Alternativtext für Sprachsteuerungen und Google) zu setzen. Jedes Bild hat eine Icon "Brille", diese kannst Du anklicken und im Feld, welches aufgeht, in ganzen Sätzen mit Keywords vollgepackt was auf dem Bild ist bzw. natürlich was Dein Onlineshop alles bietet.

 

RABATTCODE ALS KAUFANREIZ

Hast Du das ebenfalls erledigt gibt es noch den Rabattcode zu definieren. Das kannst Du mit Jimdo Dolphin nämlich auch! Mach ein Willkommens-Rabatt als Prozent oder Franken. Terminiere ihn und gib das Datum auch gleich in Deiner Werbung bekannt. "Der Gutschein ist nur bis zum so und so vielen einlösbar", das bewegt die Leute dazu gleich zu bestellen. 

 

BEWERBUNG DEINES SHOPS

Als letztes, musst Du jetzt natürlich bewerben! Diese Möglichkeiten hast Du:

  • Klassisch über Facebook oder Instagram.
  • Vielleicht hast Du aber auch schon eine Newsletterliste? Bravo, dann schreib Deine Kunden persönlich an.
  • Mach einen grosser Plakat in Dein Schaufenster mit der Adresse Deines Onlineshops.
  • Schreib all Deine Freunden WhatsApp Nachrichten, dass Du online bist und danke ihnen für die Empfehlung. 

DAS KÖNNTE BESSER WERDEN LIEBES JIMDO TEAM

Ja zum Schluss noch ein paar Wermutstropfen was die clevere Lösung von Jimdo Dolphin leider nicht kann:

  • Keine Vorauskasse (nur Kreditkare mit Stripes). Doch ehrlich gesagt, brauchst Du keine Vorauskasse. Die Kreditkartenabrechnung hat Vorteile. Keinen Aufwand für Rechnungsstellung und Mahnungen.
  • Kein 2. Mehrwertsteuersatz. Ich gebe zu, das ist wirklich ärgerlich für Geschäfte die Produkte in beiden Kategorien haben. Entscheide Dich deshalb für eine Produktekategorie mit dem gleichen MWST-Satz und schreibe Jimdo, dass Du das vermisst. Je mehr Mitteilungen sie diesbezüglich bekommen, desto eher werden sie die Kundenwünsche umsetzen. 
  • Noch ein Nachteil, für fortgeschritten Mailchimp-User. Der E-Commerc lässt sich nicht anbinden, da Dolphin keine HTLM -Einbettung zulässt. Dementsprechend sind auch keine Pop-Up Fenster möglich und keine Implementierung des Mailchimp Codes für die Newsletterliste. Du kannst es lösen über eine Landingpage aus Mailchimp. Dann kannst Du eine Verlinkung auf Deiner Dolphin-Seite mit einem Button einbinden und so kommst Du auf einem kleinen Umweg doch auch zu neuen Newsletter-Abonnenten wenn der Kunde nur ein "Stöberer" ist. 

 

Noch Fragen? Ja dann schreib mir. Ich berate Dich gerne, damit auch Dein Shop zum Hingucker wird und Deine Kunden begeisterte Besteller werden. Und wenn Du ein Beispiel anschauen möchtest dann gehe auf www.lairdusud-shop.com und lass Dich inspirieren. Vielleicht willst jedoch auch gleich loslegen? Hier geht es zu Jimdo.

 

Herzlichst

 

Nicole

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0